Startseite
Navigation
Inhalt
Kontakt

Breakdance

Im Moment finden keine Breakdance Stunden statt!!!

Breakdance ist wohl eine der vielfältigsten Tanzarten. Es sind Elemente anzutreffen vom Tap Dance, Capoieira, Kunstturnen, Martial Arts, Lindy Hop und noch vielen anderen Sportarten. Diese Einflüsse machen Breakdance zu einem sich ständig weiterentwickelnden Tanz. Grundsätzlich wird Breakdance in vier Disziplinen geteilt, die zusammen ein ganzes bilden. Das sind «Toprocks», «Footworks», «Powermoves» und «Freezes».

«Top Rock» beinhaltet die eigentlichen Tanzschritte, die im Stehen ausgeführt werden. Sie fordern die Koordination und das Takt Gefühl eines Tänzers enorm.

Bei «Footworks» handelt es sich um die Schritte am Boden. Die Variationen sind nahezu unbegrenzt und ständig werden neue dazu erfunden.

Die «Powermoves» beinhalten die meisten akrobatischen Elemente im B-boying, wie zum Beispiel auf dem Kopf drehen, auf der Hand drehen oder auch der Flare (Das ist die «Thomas Schere» aus dem Kunstturnen).

Die «Freezes» sind kurze Erstarrungen des Tänzers mitten in einer Bewegung, die den Tänzer wie eingefroren erscheinen lassen. Sie können in unterschiedlichen Positionen, wie im Handstand oder auch auf den Füssen erfolgen, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.

Jeder kann mitmachen

In meinem  Unterricht werden die Grundlagen dieser vier Elemente erlernt und später auch die eigene Kreativität gefördert. Man braucht keine speziellen Voraussetzungen, denn ganz nach dem Motto «learning by doing» kommt die Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer beim Tanzen selbst. Das wichtigste beim Breakdance ist die Motivation.

Breakdance beginnt im Kopf und unsere Motivation bringt es auf die Tanzfläche!